www.tadema.de
Chauvinistin


Start | Inhalt | ESM | Autor | Colitis ulcerosa | Buch | Erbrecht

[]

Finanzimperium auf der Sonnenseite

Goldman Sachs - Eine Bank lenkt die Welt

5/9/2012 | Seit fünf Jahren steht die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs für sämtliche Exzesse und Entgleisungen der Finanzspekulation. Durch hochspekulative Geschäfte mit der Zahlungsunfähigkeit der amerikanischen Privathaushalte konnte sich die Bank an der aktuellen Finanzkrise bereichern und wurde dank ihrer politischen Verbindungen selbst vor dem Bankrott bewahrt. Als die amerikanische Krise über den Atlantik nach Europa schwappte, wurde Goldman Sachs zu einem der Protagonisten der Euro-Krise: Die Bank soll gegen die europäische Einheits- währung spekuliert und die griechische Staatsschuldenbilanz mit Hilfe komplexer und undurchsichtiger Währungsgeschäfte geschönt haben. Als die europäischen Regierungen nacheinander dem Zorn der Wähler zum Opfer fielen, nutzte Goldman Sachs die Gunst der Stunde, um ihr komplexes Einfluss- geflecht auf den alten Kontinent auszuweiten.
Goldman Sachs ist mehr als eine Bank. Sie ist ein unsichtbares Imperium, dessen Vermögen mit 700 Milliarden Euro das Budget des französischen Staates um das Zweifache übersteigt. Sie ist ein Finanzimperium auf der Sonnenseite, das die Welt mit seinen wilden Spekulationen und seiner Profitgier in ein riesiges Kasino verwandelt hat. Mit weltweit einzigartigen Verflechtungen und einem Heer aus 30.000 Bankern konnte Goldman Sachs auch in den letzten fünf Krisenjahren kräftige Gewinne einstreichen, seine Finanzkraft weiter ausbauen, seinen Einfluss auf die Regierungen stärken und hat sich vonseiten der amerikanischen und europäischen Justiz völlige Straffreiheit zusichern lassen.
Das Geschäftsgebaren der Bank ist überaus diskret. Ihr Einfluss reicht weit in den Alltag der Bürger hinein - vom Facebook-Börsengang über die Ernennung des Präsidenten der Europäischen Zentralbank bis hin zum Lobbying gegen die Regulierung des Finanzsektors. Der Arm der Bank ist lang, und sie befindet sich stets auf der Gewinnerseite.
Dass die amerikanische Justiz kürzlich alle Strafverfahren gegen Goldman Sachs mangels Beweisen einstellte, ist Ausdruck der Kapitulation der politischen Führung vor der Macht dieser „Megabank“. Die internationale, keinerlei Autorität mehr anerkennende Finanzwelt stellt eine ungeheure Gefahr für die Demokratie dar. Quelle: ARTE

Politiker, die in der Vergangenheit für die Bank tätig waren: Italiens amtierender Premierminister Mario Monti war Berater, die ehemaligen US-amerikanischen Finanzminister Robert Rubin und Henry Paulson saßen im Vorstand der Bank. Jon Corzine, ehemals Gouverneur von New Jersey, war wie Paulson sogar Chef der Bank. Der Notenbanker Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), war zuvor Vizepräsident des Europa-Geschäfts der Bank. Quelle: derStandard.at

Wolfgang Lieb, NachDenkSeiten „Renten-Schock-Tabelle“ – ein logisches Ergebnis der neoliberalen Schock-Strategie

derStandard.at

31. August 2012 | 25,3 Millionen Menschen in der EU ohne Job. Die Arbeitslosenquote des Euroraums bleibt auf Rekordniveau. Sie betrug im Juli 11,3 Prozent, unverändert gegenüber dem Vormonat Juni, wie das europäische Statistikamt Eurostat am Donnerstag bekanntgab. ... Gegenüber Juli 2011 stieg die Zahl der Arbeitslosen in der Eurozone um fast 2,1 Millionen.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP-Politikerin)

1/9/2012 | will den Ankauf von Steuersünder-CDs aus der Schweiz verhindern. Das ist klassische FDP-Klientelpolitik. Diesmal für kriminelle Reiche, die auf Kosten der Allgemeinheit ihr Geld ins Ausland schaffen.
SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles sagte in Berlin, Leutheusser-Schnarrenberger mache sich "zur Lobbyistin für kriminelle Steuerhinterzieher. Sie will Betrüger, die ihr Geld ins Ausland schaffen, auch noch per Gesetz beschützen". Nahles bezeichnete den Ankauf von Daten-CDs als "richtig und wichtig, um Steuerbetrug ans Licht zu bringen". Quelle: Rheinische Post

Im Frühjahr dieses Jahres schätzte das Internetportal taxjusticenetwork für die Bundesrepublik: Dort werden die Steuern jährlich um 215 Milliarden US-Dollar (umgerechnet etwa 171 Milliarden Euro) verkürzt. Deutschland nahm damit gemessen am Umfang der Hinterziehung weltweit Platz fünf hinter USA, Brasilien, Italien und Rußland ein. (Arnold Schölzel, jW, 3/9/2012)


..Auf der Regierungsbank und in Ausschüssen geht es zu wie bei Hinz zu Kunz nach drei Bier: Du, was is'n eigentlich näher - New York oder der Mond? Worauf Kunz nicht lange fackelt: Der Mond natürlich! Den kann ich von hier aus sehen! Nach dieser Logik argumentiert die Regierung unter Merkel und jene fiktive unter Gabriel, Steinmeier oder Steinbrück.. Roberto J. De Lapuente, 31/8/2012

..all die sogenannten „Wirtschaftsexperten” in einen Sack: Hans Werner Sinn, Hans Olaf Henkel, Gertrud Höhler, von denen spitze Zungen sagen, sie seien allesamt ohne festen Wohnsitz, weshalb sie wechselweise bei Jauch, Maischberger, Lanz und anderen unterschlüpfen („weil das so ökonomisch ist”). Robert Misik, Quelle: misik.at, 31/8/2012


Quelle: ZEIT ONLINE Die Treuhand – eine Geschichte von Glücksrittern und Ganoven

Dietrich Krauss, Südwestrundfunk Es geht auch anders: In Island beschirmt der Staat seine Bürger und nicht die Banken. Damit hat sich die Insel, die bankrott war, wieder hochgerappelt. Die "Kochtopf-Revolution" spielte dabei eine entscheidende Rolle.

Die Mafia, das sind heute globale Organisationen

Sie agieren überall. Mafiosi sprechen mehrere Sprachen, bilden überall Allianzen und Joint Ventures und tätigen Investitionen wie jedes andere multinationale Unternehmen. ... Organisierte Kriminalität ist ein wirtschaftlicher Motor, der allzu oft unberührt bleibt, da flüssiges Kapital schwierig zu verfolgen ist und weil in Zeiten der Krise, finden viele, darunter die weltweit größten Banken, es zu verlockend ist, dem zu widerstehen. New York Times

Willard Mitt Romney (Mormone) der nächste US-Präsident?

Romneys Fantasie-Amerika ist ein Ort der Freiheit, der Menschenrechte, der Rechtstaatlichkeit und der Demokratie. Amerikas Außenpolitik sei im wesentlichen von moralischen und eben nicht von machtpolitischen Kriterien bestimmt. Amerika war und ist zutiefst anti-imperialistisch und ein Freund freiheitlich gesinnter Menschen überall. Nun müssen die Amerikaner nur noch glauben, was dieser Spinner ihnen erzählt. Geschichtsklitterung ist scheints sein Hobby. Sollte der Multimillionär die Wahl gewinnen, wäre erstmals ein Mormone US-Präsident.

Merkel die Patin

Gertrud Höhler, die Beraterin von Helmut Kohl und Alfred Herrhausen gewesen ist, hat ihr neues Buch „Die Patin“ genannt. Es geht um Angela Merkel. Quelle: der Freitag und heise/tp, 25.08.2012

Ich bleibe dabei: Angela Merkel ist eine Regierungschefin von US-Gnaden. Sie ist eine US-Marionette, die immer das tun wird, was Washington verlangt. Das Schicksal Europas wird in Washington entschieden, nicht in Berlin und nicht von Angela Merkel - diesem Margaret Thatcher-Verschnitt. Und die Opposition, die Linke mal ausgenommen, ist sofort still, wenn Washington "Maulhalten" über den Atlantik ruft.
Die Chauvinistin Angela Merkel hat im Auftrag des Geldmachtapparates und dieser sitzt nunmal in den USA, große Teile der europäischen Wirtschaft vernichtet. Deutsche Steuerzahlerinnen und Steuer- zahler haften derweil anstelle von Banken und andere Finanzinstitutionen für die Schulden einiger EU- Mitgliedsländer. mat, 25.08.2012

NachDenkSeiten

Jens Berger Anscheinend sind wir dazu verdammt, sehenden Auges ins Verderben zu laufen. Es ist allerhöchste Zeit für einen Weckruf..
Albrecht Müller Heiner Flassbeck hat die Hoffnung auf die wirtschaftspolitische Vernunft der deutschen Seite verloren und empfiehlt die Scheidung der Euro-Partner. ... Die Folgen der Trennung halte ich für so schlimm, daß ich anders als Heiner Flassbeck darauf setze, daß die Vernunft doch noch einmal zurückkommt. Aber ich gebe zu, daß Flassbecks Einschätzung wahrscheinlich die realistischere ist.

Paul Craig Roberts Die Amerikaner sind von „ihrer“ Regierung und den presstituierten Regierungs- medien lange mit Lügen gefüttert worden, daß es nicht überrascht, daß Amerikaner zunehmend glauben, daß eine Verschwörung gegen sie arbeitet. Millionen Amerikaner sind aus ihren Arbeits- plätzen, Karrieren und Wohnungen geworfen worden, während die Halunken, die ihnen das alles ge- stohlen haben, frei herumlaufen und die Präsidentschaftskandidaten finanzieren... (23.08.2012)

William Blum Geschichten über ein Imperium, das verrückt spielt. Die USA und ihre Waffenbrüder von Al-Qaida.

Paul Craig Roberts Wenn ein Land ein amerikanischer Alliierter ist, sind seine Bewohner amerikanische Sklaven.

..von Washington finanzierte NGOs leisten in Rußland wahrlich ganze Arbeit. Pussy Riot wurden sehr erfolgreich in ein Abenteuer hineingeführt. mat

Der Geist ist aus der Flasche

18.08.2012 | Militärische Einsätze der Bundeswehr im Inneren sind auch in Friedenszeiten nicht mehr ausgeschlossen. Das Bundesverfassungsgericht hat in einer gestern verkündeten Entscheidung das bisherige Verbot, zur »Abwehr von Katastrophen« militärische Waffen einzusetzen, gekippt. Hardliner unter den Sicherheitspolitikern haben jetzt Oberwasser, um weitere Bundeswehreinsätze, etwa zur an- geblichen Terrorismusbekämpfung, in die Wege zu leiten. (jW)

Wolfgang Lieb, NDS Bundesverfassungsgericht läßt den bewaffneten Einsatz der Bundeswehr im Inneren zu

Heribert Prantl, SZ Zum ersten Mal haben sämtliche Richter des höchsten deutschen Gerichts in einer fundamentalen Verfassungsfrage entschieden. Es ist jedoch keine gute Entscheidung: Die Richter haben mit ihrem Beschluss, Bundeswehreinsätze im Inneren zu erlauben, das Grundgesetz nicht interpretiert. Sie haben es verändert. Das war und ist nicht ihre Sache.

Es fällt auf, daß Deutschland immer weniger als Rechtsstaat dafür immer mehr als Unrechtsstaat funktioniert

Staatsgelder für Staatsbescheißer in einem Schurkenstaat mit einer Schurkenwirtschaft

10.08.2012 | Weltweit wird das Zehnfache des deutschen BIP (2011 rund 3,2 Billionen Dollar) in Steueroasen gebunkert. Helfer der Reichen sind Topbanken, die allesamt Staatskredite bekommen haben, schreibt Miriam Hauft auf taz.de

In den Steueroasen der Welt lagern zwischen 21 und 32 Billionen US-Dollar auf Schwarzkonten – konservativ geschätzt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des ehemaligen Chefvolkswirts der Unternehmensberatung McKinsey, James Henry, die das „Tax Justice Network“ Ende Juli vorgestellt hat. Den Reichen der Welt wird dabei kräftig von Banken unter die Arme gegriffen.

Henry hat die Geschäfte der 50 größten internationalen Banken analysiert und 10 Marktführer bei der Steuerschieberei identifiziert. In absteigender Reihenfolge sind das: UBS, Credit Suisse, Goldman Sachs, Bank of America, HSBC, Deutsche Bank, BNP Paribas, Wells Fargo, Morgan Stanley und JP Morgan Chase.
Besonders bitter: Alle ... zehn Banken haben zwischen 2008 und 2012 Finanzspritzen durch Staatskredite erhalten. Henry kommt zu dem Schluss: „Gewöhnliche Steurzahler haben die größten Banken der Welt subventioniert, damit diese weiterhin ihren reichen Kunden dabei helfen können, Steuern zu hinterziehen.“ Miriam Hauft auf taz.de

Auf einer neuen Steuer-CD haben Ermittler Hinweise gefunden, daß deutsche Steuerkriminelle ihr Geld nach Singapur verschieben. Hilfe bekommen sie wohl von Schweizer Banken. Richard Rother auf taz.de

Jede Dopingkontrolle ist wirksamer schreibt dann noch Reiner Metzger in einem Kommentar im gleichen Blatt.


Professor Noam Chomsky warnt zum Hiroshima-Tag vor der Gefahr eines weltweiten Atomkrieges

"Die Freunde der USA in Syrien und ihre Feinde in Afghanistan sind identisch." [http://www.rt.com/news/america-friends-enemies-islamists-812/] alles lesen?

Prof. Dr. Eberhard Hamer Der Krieg gegen den Iran hat längst begonnen


Zinsen manipuliert

Weltweit laufen Ermittlungen gegen mehr als ein Dutzend Großbanken, darunter auch gegen die Deutsche Bank (klar, diese Bank läßt keine Schweinerei aus), UBS, JPMorgan, Bank of America und Citi. Ihnen wird vorgeworfen, von 2005 bis 2009 den Zinssatz Libor und andere Marktzinsen mit falschen Angaben manipuliert zu haben, um ihre wahren Refinanzierungskosten zu verschleiern und Handelsgewinne einzustreichen. Als erstes Haus hat Barclays ein Fehlverhalten eingeräumt und sich mit Behörden in den USA und Großbritannien auf eine Geldbuße von einer halben Milliarde Dollar geeinigt.
Der Libor wird einmal täglich in London ermittelt und zeigt an, zu welchen Konditionen sich Banken untereinander Geld leihen. Er basiert auf individuellen Angaben der Großbanken und dient als Referenz für Kredite an Unternehmen, Privatpersonen und weitere Finanztransaktionen in einem Volumen von 360 Billionen Dollar. Quelle: ZEIT

Seitenanfang | ESM


©Tadema 1999-2012 [ www.tadema.de ] [ ... ]