www.tadema.de
Krieg II


Start | Inhalt | Kriegskurs? | Autor | Colitis ulcerosa | Buch | Erbrecht

[]

Washington - die größte Bedrohung des Weltfriedens

24.02.2014 | Washington versucht aktuell eine neue Demonstration seiner Stärke: einen Regimewechsel in drei Staaten in verschiedenen Regionen der Welt gleichzeitig zu organisieren: Syrien (CentCom), Ukraine (EuCom) und Venezuela (SouthCom).

Washington und seine verabscheuungswürdigen europäischen Hampelstaaten stellen eine Gefahr für die Existenz des Lebens auf dem Planeten dar.

Den Menschen auf diesem Planeten muß klar sein, es wird einen III.Weltkrieg geben. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren. Neokonservative und Lobbygruppen in den USA, auf deren Agenda die Weltherrschaft der Vereinigten Staaten von Amerika steht bereiten ihn vor. Die Menschen sollten sich keinen Illusionen und Selbsttäuschungen und vor allem nicht der Propaganda hingeben.

Ukraine: In einem Vortrag gab die neokonservative Agitatorin Victoria Nuland vor, daß die Demonstranten, für deren Aufzucht Washington $5 Milliarden ausgegeben hat, „friedlich und mit enormer Zurückhaltung“ gegen eine brutale Regierung protestierten. Die überwiegende Mehrheit der amerikanischen und westlichen Bevölkerungen hat keine Ahnung, was in Wirklichkeit los ist, weil alles, was sie aus der „freien Presse“ erfahren, die neokonservative Propagandalinie darstellt. ... In ihrem blinden Bestreben, die demokratisch gewählte Regierung der Ukraine zu stürzen und an ihre Stelle einen EU-Hampelstaat zu setzen, lügen die amerikanischen, britischen und französischen Regierungen nach Kräften und provozieren eine Situation, die auf einen bewaffneten Konflikt hinausläuft. (Paul Craig Roberts)

Julija Timoschenko ist frei, Wiktor Janukowitsch abgesetzt
Nun denn, wir Europäer werden erleben, wie Washington einen neuen Regierungschef in der Ukraine installiert. mat, 23.02.2014

Man muss schon ziemlich tief graben, um etwas über die Vorgänge in Kiew zu lesen, das nicht europäisch-neoliberal eingetrübt ist. Man muss graben, aber man kann sie finden, die Berichte, die sich mit den Hintergründen der Krawalle beschäftigen und die Motivation von Regierung und deren Gegnern nüchtern analysieren. Schaltet man allerdings die Tagesschau ein, die heute-Sendung, die Tagesthemen oder das heute-journal, wird man eines ganz sicher nicht finden: Informationen.
Die Gewalt in Kiew ist an einem Punkt angekommen, der es keiner Regierung der Welt erlauben würde, entspannt bei einer Tasse Tee über die Lage zu trällern. Inzwischen wird geprügelt, geschossen, in Brand gesetzt. ... Die Berichterstattung der deutschen Nachrichtensendungen zeigt vor allem, dass es nicht um die Menschen in der Ukraine geht. Oder um die Aufarbeitung der Eskalation. Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf

Die Flugzeugträgergruppe "USS George H.W. Bush" ist unterwegs ins Mittelmeer und in den Mittleren Osten

Die U.S. Navy verlegt gerade ihren modernsten Atomflugzeugträger "USS George H.W. Bush" und vier Lenkwaffen-Begleitschiffe ins Arabische und ins Mittelmeer.

Der nach Rota in Spanien verlegte Lenkwaffenzerstörer "USS Donald Cook" geht im März auf seine erste Raketenabwehr-Patrouillenfahrt im Mittelmeer.
Die "USS Donald Cook" ist der erste von vier US-Zerstörern, die im Lauf der nächsten beiden Jahre nach Rota verlegt werden; jeder von ihnen ist mit dem Aegis-Radarsystem und Raketen des Typs SM-3 ausgestattet, die ballistische Mittelstreckenraketen abfangen können. Die vier Schiffe bilden den Kern des Abwehrsystems Phased Adaptive Approach, also des Raketenabwehrschildes (der USA und der NATO) in Europa, zu dem auch eine Radarstation in der Türkei, ein Befehlszentrum (auf der US-Air Base Ramstein in Deutschland) und bodengestützte Abfangraketen in Rumänien und Polen gehören.
Obwohl die USA darauf bestehen, dass ihr Raketenabwehrschild zur Verteidigung gegen gegen Schurkenstaaten wie den Iran dienen soll, hat dessen Entwicklung schwere Differenzen mit Russland verursacht; nach Moskaus Meinung ist der Schild gegen sein eigenes Arsenal von Interkontinentalraketen gerichtet, weil der Iran überhaupt keine ballistischen Raketen hat, die Europa erreichen könnten.

Zahlstelle: Konrad Adenauer-Stiftung

Vereinigte Staaten von Amerika und Europäische Union bezahlen ukrainische Krawallmacher und Demonstranten. Eine der aktivsten Agenturen und Zahlstellen auf Seiten der Europäischen Union soll die deutsche Konrad Adenauer-Stiftung (CDU) sein.

Am Montag (17-2-14) empfing die deutsche Kanzlerin ihren Mann in Kiew, Witali Klitschko. Der brachte Arseni Jazenjuk mit, den die US-Administration laut der »Fuck the EU«-Diplomatin Victoria Nuland als Statthalter in der Ukraine entschieden vorzieht. ... In Berlin forderten unsere Delegierten aus bzw. in der Ukraine EU-Sanktionen und eine Verfassungsänderung – nach außen nichts Neues. Am Tag darauf gingen die von ihnen eingestimmten »friedlichen Demonstranten« (ARD) in Kiew mit Lastwagen voller Pflastersteine, mit Knüppeln, Granaten und Schußwaffen gegen Wachpersonal und Polizei vor. Die Toten, die es gab, sind in den westlichen Hauptstädten und Medienzentralen einkalkuliert – in manchen erwünscht. Nicht erst seit Syrien läuft das so. ... Der Westen spielt sein übliches, kriegerisches Spiel. Quelle: jW

Blut fließt am Maidan

Sehen westliche Fernseher, was ihnen ihre Fernseher zeigen oder interpretieren sie die Bilder mittels der Kommentare von ihren Journalisten? Man kann sich diese Frage durchaus stellen, in Anbetracht des Mangels an Reaktion auf die Bilder von Nazi-Demonstranten in Tarnanzug, die die Polizei mit Molotow-Cocktails und Katapulten beschießen, aber in den Kommentaren als friedliche und demokratische Aktivisten beschrieben werden. Mark Hackard Seit mehr als zehn Jahren glauben die Amerikaner, dass die aufeinander folgenden Wellen der ’populären Revolutionen’ spontan entstanden seien, um Diktatoren in ganz Eurasien und dem Nahen Osten zu stürzen, die alle gerade zufällig gegen die US-Interessen waren. Nichts davon geschah aber zufällig: von Belgrad bis Chişinău, von Tiflis bis Minsk, überall haben die CIA und das US-Außenministerium sie im Schatten eines Regimewechsels mit unterschiedlichem Erfolg derart inszeniert, dass sie ihre eigene Vaterschaft dafür verleugnen konnten. Die "orange Revolution" von Juschtschenko, dem Lieblingskind des Westens, stürzte in katastrophaler Weise ab. Dennoch wurde die Ukraine erneut das Ziel unterirdischer Destabilisierungs-Aktionen der Vereinigten Staaten, aufgrund ihrer günstigen geographischen Lage und ihrer Anfälligkeit, aufgrund ethnischer und kultureller Brüche in dem Land ... Die Frage der Integration in die Europäische Union hat den erwarteten Vorwand geliefert, um die letzte Runde der großen Konfrontation zu läuten. Das, was die Sprecher und Leitartikler der Mainstream-Medien von Manhattan aber um jeden Willen der Öffentlichkeit vorenthalten, ist der eigentliche Inhalt des gewollten ’Assoziierungsabkommens’ mit der Europäischen Union. Wenn es in Aktion träte, würde die gesamte Ukraine unter die Fuchtel der westlichen Konzerne geraten, würde ihre Fertigungsindustrie plattgedrückt werden. Das Ganze würde dann von einem von diesen, von Banken ausgeheckten Sparmaßnahm-Plänen gekrönt werden, die den EU-Einwohnern schon gut bekannt sind. Es sind die Oligarchen der herrschenden Klassen, die die Macht in Kiew besitzen, egal unter welchem Präsident, die zuallererst zu diesen Abkommen drängten.
... Die Oppositions-Demonstranten in den Straßen von Kiew, die jetzt der Polizei in Straßenkämpfen gegenüber stehen und die Kontrolle regionaler Verwaltungen übernehmen, sind Trümpfe des Westens, um die russisch-ukrainische Annäherung zu vereiteln. Aber viele von diesen "Demonstranten", der neue humanitäre Horizont des US-Establishments, sind eigentlich nur fanatische Nationalisten, überwiegend aus den drei Provinzen im Westen des Landes (Galizien). Die Galizier, oft Katholiken, waren seit Jahrhunderten Polen und Österreich-Ungarn unterstellt; sie pflegen ihre Abneigung gegen die pro-russischen orthodoxen Ukrainer im östlichen Teil des Landes und der Krim. ... Vor nicht so langer Zeit waren die Vorfahren der heutigen Kämpfer des Maidan allein eine ganze Division der Waffen-SS. ... Aller Wahrscheinlichkeit nach haben die Geheimdienste der Amerikaner und ihrer Verbündeten des britischen MI6, des deutschen BND und der polnischen Dienste aktive Unterstützung für die kriegerischen Expeditionen der Nationalisten gebracht, die für den Anlass auf "friedliche Demonstranten" umgetauft wurden. Die Dschihad-Söldner, die Libyen und Syrien verwüstet hatten, waren ähnlich als "Freiheitskämpfer" bezeichnet worden..
... Um die Ziele der US-Außenpolitik in der Ukraine gut zu verstehen, ist es sinnvoll, die Analyse von Zbigniew Brzezinski, dem emeritierten Strategen der Magnaten des internationalen Finanzsystems zu zitieren: „Ohne die Ukraine hört Russland auf, ein Imperium zu sein. Jedoch, wenn es Moskau gelingt, die Kontrolle über die Ukraine mit ihren über 46 Millionen Einwohnern, die wirtschaftlichen Ressourcen und den Zugang zum Schwarzen Meer wieder zu gewinnen, hat Russland automatisch alle Trümpfe für einen mächtigen imperialen Staat zwischen Europa und Asien.“ Es ist das unabhängige Russland, das das Amerika der „Bankster“ daran hindert, seinen unmenschlichen Traum der Kontrolle der ganzen Welt zu verwirklichen. Es ist zu hoffen, dass der Bürgerkrieg vermieden werden kann.

Möchtegern-Gestapoleute

RT (s. http://de.wikipedia.org/wiki/Russia_Today ), die beste englischsprachige Nachrichtenquelle, die für US-Amerikaner verfügbar ist, hat am 29. Januar ein Foto von fünf vom Präsidenten berufenen Behördenchefs veröffentlicht, die den Kongress schamlos belogen haben.
Diese fünf Möchtegern-Gestapoleute haben alle ihren Amtseid verletzt, der sie zum Schutz der US-Verfassung verpflichtet. Durch eindeutige Verfassungsverstöße haben diese fünf Männer, die für die US-Geheimdienste und verdeckte Operationen zuständig sind, Verrat an den USA begangen. Aber niemand hat sie deswegen verhaftet, geschweige denn angeklagt. Der Kongress sitzt nur tatenlos herum und hört sich immer wieder ihre Lügen an, ungeachtet der Tatsache, dass diese fünf viel mehr und schlimmere Verbrechen gegen unser Land begangen haben, als die "Terroristen", die als Rechtfertigung für die von den US-Geheimdiensten begangenen Verbrechen herhalten müssen.
Paul Craig Roberts ... Die USA sind kein Rechtsstaat mehr. Wenn ihn der Kongress nicht schnell wieder herstellt, ist unser Land verloren.

Victoria Nuland

Die Veröffentlichung der Nuland-Bänder, hält »Strategic Alert« fest, war ein großes Verdienst. Die Europa-Beauftragte der US-Regierung, Victoria Nuland, wurde in dem durchgesickerten Telefongespräch mit dem US-Botschafter in der Ukraine, Geoffrey Pyatt, bei dem Versuch einer unverfrorenen Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine ertappt: Sie will diktieren, wer die nächste Regierung der Ukraine bildet und wie diese Regierung funktionieren soll, dies u.a. in fast täglicher Absprache mit der faschistischen Swoboda-Partei; darüber hinaus koordiniert sie die Einmischungen der Vereinten Nationen und die des US-Vizepräsidenten Biden in die Ukraine. Die von Nuland und Obama gewünschte Regierungskoalition kam zwar aus irgendwelchen Gründen nicht zustande, aber damit ist der skrupellose Putschversuch der USA über jeden Zweifel erhaben bewiesen. Nuland ist eine bekannte Vertreterin der Fraktion der ›humanitären Interventionen‹ in der USA. politonline.ch

Seitenanfang | Kriegskurs?


©Tadema 1999-2014 [ www.tadema.de ] [ ... ]